Triathlon Klazienaveen – Auf Triathlon-Stippvisite bei unseren Nachbarn

Auf Triathlon-Stippvisite bei unseren Nachbarn.

Am letzten Sonntag war Dirk Terhorst beim Triathlon in Klazienaveen, einem Vorort von Emmen in den Niederlanden. Auf der Suche nach einer zeitlich passenden Mitteldistanz war er dort fündig geworden. Nachdem er sich dort angemeldet hat, wurde ihm so nach und nach die Größe der Veranstaltung bewusst. Es gab einen Kinder-, einen Jugend- und einen Juniorentriathlon. Ferner eine Volksdistanz, eine olympische und eine Mitteldistanz („halve Triathlon“). Ferner Teamstarts und zwei Ligastarts. Zwischen 08.30 und 16:30 wurden permanent neue Wettkämpfe gestartet. Auch die niederländischen Meister wurden dort ermittelt.

Zunächst wurden die Starter mit einem Bus zum Schwimmstart gefahren. Das 1,9km lange Schwimmen wurde in einem Kanal absolviert. Nach dem Startschuss, der durch das Abschießen einer historischen Kanone erfolgte, ging es los. Dirk kletterte nach 28 min. und 52 sec. aus dem Wasser. Dann mussten die Schwimmer, oder waren sie schon Läufer? mit ihrem Neoprenanzug gut 350 Meterdurch die Innenstadt laufen um zur Wechselzone zu gelangen.

Dort erfolgte der Radstart. Vier Runden waren zu absolvieren, insgesamt 94,4 km. Meistens entlang von Kanälen, Waldstückchen aber immer wieder auch mitten durch die Innenstadt von Klavienazeen. Die Strecke war flach aber sehr windanfällig und der Wind nahm im Laufe der Fahrt immer mehr zu. Nach 03:05:46 war das Radfahren absolviert und es ging in die Laufschuhe. Wieder waren 4 Runden laufen um die 21,1 km zu absolvieren. Dirk benötigte dafür 01:45:20. Auch der Lauf ging durch schöne Wäldchen und Parks und mitten durch die Fußgängerzone.

Insgesamt benötigte Dirk Terhorst 05:27:08. Das bedeutet Platz 223 gesamt, Platz 200 bei den Männern und in seiner Altersklasse Platz 79.

Der Triathlon war hervorragend organisiert. Sehr viele und freundliche Helfer waren vor Ort und in der Stadt war eine einzige große Party. Es war verkaufsoffener Sonntag und an fast jeder Ecke Musik, Partyzelte, private Hüpfburgen und ein phantastische Stimmung.