Nicole Kons qualifiziert sich für die Triathlon WM in Tennessee

Für Nicole Kons vom LGE Tri-Team geht eine erfolgreiche Saison zu Ende. Nach zahlreichen Treppchen-Plätzen u.a. bei den Triathlons in Saerbeck (1. Frau), Münster (2. Frau) oder beim Thülsfelder Talsperren Triathlon (3. Frau) über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) folgte zum Abschluss noch einmal ein ganz besonderes Highlight.

Mit ihrem Partner Mark Brüggemann machte sie sich auf den Weg nach Pula (Istrien), um dort während des Spätsommer-Urlaubs am Ironman 70.3 teilzunehmen. Auf dem Programm standen 1,9 Schwimmen im Meer, 90 Kilometer Radfahren über einen hügeligen Rundkurs ins Hinterland sowie zum Abschluss eine profilierte Halbmarathonstrecke mit Zieleinlauf in das berühmte Amphitheater in Pula.

Doch Petrus meinte es nicht so gut mit den über 1.800 internationalen Athleten. Schon in den Nächten vor dem Rennen tobte ein Gewitter mit heftigen Regengüssen über der Bucht von Verudela- und auch am Renntag ließ der Blick gen Himmel ließ nichts Gutes erahnen. Pünktlich um 10 Uhr startete das Rennen mit einem „Rolling-Start“. Die Athleten reihten sich gemäß ihrer erwarteten Schwimmzeit in Zonen am „Ambrela Beach“. ein. Jeweils alle fünf Sekunden sprinteten vier Athleten gleichzeitig ins Meer. Ein heftiger Wellengang und starke Strömung ließen allerdings keine schnellen Zeiten erwarten. Nicole stellte sich mit ins vordere Feld auf und konnte trotz schlechter Orientierung in 36:59 Minuten als erste Frau ihrer Altersklasse die 1. Wechselzone erreichen.

Auf der Radstrecke dauerte es dann nicht lange, bis sintflutartige Regenfälle auf die Athleten niederregneten. Die ersten 38 Kilometer der Radstrecke waren stetig bergauf zu fahren, danach ging es wellig zurück nach Verudela. Somit war hier die Sicherheit das oberste Ziel, gerade in den rutschigen Kurven. Einige Stürze waren zu beklagen, doch Nicole konnte den Radsplit nach 2:52 Stunden sicher beenden und musste nur eine Konkurrentin aus Österreich passieren lassen.

Auf der abschließenden 21,1 Kilometer Laufstrecke von Verudela nach Pula standen die Straßen völlig unter Wasser- und es hörte nicht auf zu regnen. Dennoch meisterte Nicole in einem gleichmäßigen 5-Minuten-Tempo alle Auf- und Ab-Passagen und konnte ihren zweiten Platz sicher halten. Nach 1:46 Stunden für den Halbmarathon und 5:23:54 Stunden Gesamtzeit lief sie überglücklich ins große Amphitheater in Pula ein.

Zur Krönung des Ganzen bedeutete der 2. Platz in der Altersklasse W 40 und der starke 15. Gesamtplatz aller 246 gestarteten Frauen zugleich die Qualifikation für die kommende Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Tennessee 2017. Für Nicole Kons ist dies bereits die vierte WM Teilnahme nach Starts in Hamburg (Olympische Distanz) und Florida (70.3 Distanz) 2007 sowie Las Vegas (70.3 Distanz) 2013, aber zum ersten Mal im Rennanzug des Tri Teams der LG Emsdetten.

Bericht: Nicole Kons

Fotos: Mark Brüggemann