Westfalenmeisterschaften in Paderborn

Bericht:

Die Trauben hingen am Sonntag bei den U16-Westfalenmeisterschaften sehr hoch für die Leichtathletinnen und Leichtathleten der LG Emsdetten. Vier Athletinnen und Athleten hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und reisten voller Vorfreude in den Ahorn-Sportpark nach Paderborn. Das Teilnehmerfeld war in allen Disziplinen sehr gut besetzt und die Leistungsdichte war sehr eng, so dass eine Topplatzierung an diesem Sonntag nicht zu erwarten war. Als erstes ging es für Felix Heidotting über 800 m auf die Strecke. Er ging sein Rennen äußerst couragiert an und lief die gesamte Strecke am Leistungslimit. Mit einer Zeit von 2:23 min. konnte er seine Bestleistung von den Münsterlandmeisterschaften bestätigen. Am Ende stand für ihn ein toller 11. Platz zu Buche. Kim Vaske musste an diesem Tag gleich zweimal an den Start. Zunächst sprintete sie die 80m-Hürden in 13,66 s, dann stand für sie der Hochsprungwettbewerb auf dem Programm. Hier fand sie von Beginn an keinen Rhythmus und beendete ihren Wettkampf mit einer Höhe von 1,41 m. Ebenso schwer tat sich auch ihre Vereinskollegin Jarla Bruns. Die hohe Einstiegshöhe und die Erhöhungen um jeweils 5 cm ließen keine Sicherheit in den Sprüngen aufkommen, so dass auch sie mit 1,41 m aus dem Wettkampf ging. Im Kugelstoßen hatte sich Lina Kamp für die Westfalenmeisterschaften qualifiziert. In den ersten beiden Stößen blieb sie deutlich hinter ihren Erwarten zurück. Erst im dritten Stoß erreichte sie eine Weite von 9,16 m und qualifizierte sich für das Finale. Dort konnte sie sich aber nicht mehr steigern, so dass sie ihren Wettkampf als 8. beendete.

Auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt wurden, war es für die Sportlerinnen und Sportler der LGE ein toller Wettkampftag, an dem viele Eindrücke und Erfahrungen gewonnen wurden.

 

Fotos: