Schinder-Trail Grauer Kopf „Winterparadies“

Bericht:

Sandra Leutloff von der Laufgemeinschaft Emsdetten ging am Samstag im hinteren Untertaunus beim Schinder-Trail Grauer Kopf „Winterparadies“ an den Start. Für die Distanz von 66,6 Kilometer mit 1870 Höhenmeter war ein Zeitlimit von 12 Stunden vorgegeben. Die Witterungsverhältnisse waren der Jahreszeit entsprechend. Gebietsweise Schnee und Glatteis, so wie hartgefrorener unebener Boden, aber auch Matsch, stellte für die Athleten eine große Herausforderung dar.

Nach dem um 8 Uhr erfolgten Startschuss am Vereinsheim in Holzhausen ging es für die ca. 125 Ultraläufer, zunächst im morgendlichen Dämmerlicht, über das Holzhausener Feld in den Wald von Pfarrhofen. Nach knapp sechs Kilometern erreichten die Athleten die Mühlbach-Grundschule in Miehlen, wo rund 80 Kinder, Eltern und Lehrer die Ultraläufer anfeuerten, weil diese das „Plant for the Planet“-Projekt der Schule unterstützen. Die Gruppe bejubelte die Ultraläufer auch auf dem letzten mit Lichterketten beleuchteten Kilometer und beim Zieleinlauf auf dem roten Teppich vor dem Vereinsheim in holzhausen. Jeder Läufer bekam einen Brief mit Gedicht von einem der Schüler als Glücksbringer. Die größte Kraftanstrengung forderte das Stück der „Schinder-Schleife“ ab Kloster Arnstein, wo gute 100 Höhenmeter auf nur 300 Meter Wegstrecke zu überwinden waren. Auf der Strecke gab es zwei Verpflegungspunkte und zwar nach 25 Kilometern (Burg Nassau) und nach ca. 53 Kilometern (Plätzermühle).

Zusammen mit ihren Begleitern Robert Cimander und Devrim Gülecoglu finishte Sandra Leutloff nach 11:11:14 Stunden. Damit wurde sie 16. der Gesamtwertung der Frauen.

 

Fotos: