LG Tri-Team und friends in der „grünen Hölle“ bei Rad am Ring

Am letzten Wochenende war das LG Tri-Team mit Vereinskollegen von F.I.T.-Ev. und weiteren Freunden zu einem weltweit einzigartigen Erlebnis unterwegs: Das 24 Stunden – Radrennen am Nürburgring, bei dem insgesamt ca. 10.000 Sportler am Start waren. Das Ambiente der Formel 1 – Arena und die Herausforderungen der legendären Nordschleife machen dieses Tag- und Nachtrennen machen dieses Event einzigartig, was aber nicht nur die Sportler sondern die ganze Mannschaft an Betreuern, Helfern und Freunden herausfordert. Bei dem Rennen am Nürburgring findet jeder seine eigene ganz persönliche Herausforderung, egal ob als Einzelstarter oder in einer Zweier-, Vierer oder Achterstaffel, somit kommt vom Hobbysportler bis zum Extremsportler jeder auf seine Kosten. Zudem werden dort weitere Disziplinen angeboten, wie z.B. ein 24 h Mountainbike-Rennen, diverse Radrennen und extra für Kids ein Rennen. Die Emsdettener Radler entschieden sich für einen Einzelstart beim 24 h Rennrad.

Bereits einen Tag vor dem Start wurde das Lager direkt an der Grand-Prix-Strecke aufgebaut. Bei gemütlichem Beisammensein wurde über Strategien und das Wetter gefachsimpelt.

Die Kids konnten es ihren Eltern gleichtun auf der identischen Strecke. Jonas Magnus vom LG Tri-Team startete beim Kids-Race über zwei Runden auf der Grand-Prix-Strecke über insgesamt 8 km und belegte nach insgesamt 12:54:0 Minuten einen hervorragenden 8. Platz in der Gesamtwertung.

Am Samstag mittag erfolgte dann der Startschuss des 24-Rennradrennens bei herrlichem Wetter auf der Start-Ziel-Gerade. Die LG’ler gingen auf die ersten rund 26 km lange Runde. Neben 80 Kurven hatte eine Runde zudem noch über 500 Höhenmeter zu bieten. Der perfekte Rennstreckenasphalt bietet vor allem in den kurvigen Bergab-Passagen ordentlich Grip, hier wurden bereits über 100 km/h auf dem Rad schon gemessen. Höhepunkt auf der Runde ist der Streckenabschnitt „Hohe Acht“. Nachdem man ca. 4 km mit 8 – 9% Steigung bewältigen musste wurde es zum Ende der Steigung nochmal extremer, hier müssen bis zu 17 % Steigung bewältigt werden, was den Sportlern nach und nach richtig „Körner kostete“, viele Athleten schoben ihr Rad auch auf diesem Abschnitt. Spätestens hier versteht auch jeder Radsportler den Beinamen „Grüne Hölle“. Die Athleten aus Emsdetten teilten sich ihre Kräfte sehr gut ein, und wurden perfekt und professional vom Team mit Verstärkungen versorgt.

Die meisten Runden konnte Hannah Arlom vom LG Tri-Team absolvieren und bot eine ganz starke Leistung: nach bravurösen 16 Runden, 416 km und 9.000 Höhenmetern beendete sie den Wettkampf als zweite Ihrer Altersklasse und 7. Platz in der Gesamtwertung. Die weiteren Ergebnisse:

13 Runden (338 km):                Guido Bünker

10 Runden (260 km):                Anja Wesseler, Thomas Wille, Ralf Leifhelm

7 Runden (182 km):                  Jutta Ascheberg, Dirk Magnus, Uwe Tiltmann

6 Runden (156 km):                  Stefan Wesseler, Andre Felchner

5 Runden (130 km):                  Jutta Albers, Dirk Wieberg

2 Runden (52 km):                    Günther Tühnemann

1 Runde (26 km):                      Ralf Neuhaus