6h-Lauf-Münster goes Warendorf

Laufdatum: 09.03.2019
Startzeit: 10:00 Uhr
Start: Sportschule der Bundeswehr in Warendorf 
Ziel: Sportschule der Bundeswehr in Warendorf
Laufstrecke: eine Runde 2.758 Meter, DLV-vermessen, bestenlisten tauglich
Wetter: 7 Grad, zunächst trocken, teilweise heiter, ab 15:00 Uhr kräftiger Regen mit starken stürmischen Winden
Teilnehmer im Ziel: 542 (338 Männer und 204 Frauen)

Bericht:

Mit 32 Athleten beteiligte sich die Laufgemeinschaft Emsdetten am vergangenen Samstag am Sechs-Stunden-Lauf auf dem Gelände der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Damit stellte die LGE einen Großteil der 542 Teilnehmer. Der Start erfolgte vormittags um zehn Uhr. Acht Jahrelang richtete Christian Pflügler den Ultralauf in Münster aus. Eine Neuauflage auf dem Gelände der Kaserne in Münster-Handorf scheiterte vor zwei Jahren an Lärmschutzauflagen der Stadt Münster. Einen neuen Austragungsort fand er auf dem Kasernengelände in Rheine-Bentlage. Nach nur einem Jahr wurde mit der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf erneut ein neuer Austragungsort gefunden.

Der Start erfolgte im Leichtathletik Stadion auf der Tartanbahn. Nach 345 Metern im Stadion wurde auf einem vermessenen 2758 Meter langen abwechslungsreichen Rundkurs gelaufen. Die Laufstrecke bot als Untergrund eine Finnenbahn, Kopfsteinpflaster, Asphalt und einen Teil der Streifenrunde entlang des Kasernenzaunes auf. Die Rundenzählung erfolgte elektronisch mit manueller Erfassung der Reststrecke auf der letzten Runde. Das Wetter spielte lange Zeit gut mit. Während der letzten Stunde gab es dann allerdings Dauerregen.

In der Wertung der Frauen legte Tanja Heuer als beste LGE-Athletin die größte Distanz zurück. Sie brachte es in der vorgegebenen Zeit auf 58,040 Kilometer. In der Gesamtwertung platzierte sie sich als zehnte weit vorne. In der AK W 40 siegte Tanja Heuer deutlich. Judith Krimphove kam mit genau 50 Kilometern in die Wertung. Damit belegte sie den guten 59. Platz und den siebten Platz in der AK W 40. Es folgte Nicole Kloppenborg die sich mit 47,250 Kilometern den 74. Platz (17. W 45) sicherte. Elke Landwehr (4. W 55), Christina Bauer (19. W 45) und Janine Sahlmann (11. W 40) brachten es auf 46,330 Kilometer, 46,160 Kilometer und 46,160 Kilometer. Damit wurden sie 80., 82., und 83. der Gesamtwertung. Auf den Plätzen 88 und 89 folgten Silke Schmedding (14. W 40) und Jutta Schulte-Austum (21. W 45) mit jeweils 45,100 Kilometer. Hannah Arlom kam als 136. gesamt und Siebte der AK W 30 auf 36,210 Kilometer. Die Plätze 141 bis 147 gingen an Anja Schmitz (33. W 45), Silke Termöllen (23. W 40), Jutta Beuse (34. W 45), Laura Fabel (8. W 30), Kristin Preckeler (9. W 30), Sonja Funk (35. W 45) und Anja Heeke (28. W 50) mit jeweils 35,890 Kilometern. Petra Sommer (31. W 50) kam als 157. mit 33,460 Kilometern in die Wertung. Diana Baiao (38. W 45) brachte es als 168. auf 30,700 Kilometer. Silvia Holt (37. W 40) und Julia Walter (38. W 40) rundeten das gute LGE Ergebnis als 193. und 194. mit jeweils 22,420 Kilometer ab. Insgesamt kamen 204 Frauen in die Wertung.

Bei den Männern lief Jürgen Hemesath beachtliche 66,350 Kilometer. Als zwölfter der Gesamtwertung und Dritter der AK M 45 erzielte er ausgezeichnete Platzierungen. Henrik Austrup blieb als 45. mit 59,560 Kilometer knapp unter der 60-Kilometer-Marke. In der AK M 45 sicherte er sich als Neunter einen Platz in den Top-Ten. Markus Löckemann wurde 59. gesamt und Elfter der AK M 45 mit 58,280 Kilometer. Dirk Terhorst (43. M 50) kam als 129. gesamt auf 52,380 Kilometer. Ein weiterer Podestplatz ging an Paul Venker, der mit hervorragenden 51,150 Kilometer ebenfalls die 50-Kilometer-Marke knackte. Er siegte in der AK M 70 und wurde 143. gesamt. Sehr gut schnitten auch Werner Ottenjann, Rolf Schniedergers-Kloppenborg und Klaus-Dieter Felmet ab. Mit 45,100 Kilometer, 44,490 Kilometer und 43,220 Kilometer belegten sie die Plätze 237, 253 und 259 in der Gesamtwertung. Während  Werner Ottenjann den 20. Platz in der AK M 60 belegte, wurden Rolf Schniedergers-Kloppenborg 73. in der AK M 50 und Klaus-Dieter Felmet 37. in der AK M 55. Michael Kamann bewältigte 36,210 Kilometer. Damit wurde er 280. gesamt und 57. in der AK M 45. Jörg Termöllen folgte als 189. gesamt und 84. der AK M 50 mit 35,890 Kilometer. Auf 33,460 Kilometern kamen Maik Lagemann (32. M 40) und Berthold Sommer (86. M 50). Sie belegten die Plätze 290 und 295 unter insgesamt 338 Athleten.

238 Athleten (179 Männer und 59 Frauen) bewältigten 50 und mehr Kilometer. Darunter waren auch sieben Athleten der LGE. An der 50 Kilometer Marke erfolgte eine gesonderte Zeitnahme. Von der LG Emsdetten erreichte Jürgen Hemesath nach 4:15:21 Stunden als erster diese Marke. Markus Löckemann passierte die Marke nach 4:34:42 Stunden. Unter fünf Stunden blieb auch Henrik Austrup mit 4:57:48 Stunden. 5:07:57 Stunden zeigte die Uhr für Tanja Heuer an. Dirk Terhorst mit 5:45:40 Stunden, Paul Venker mit 5:52:00 Stunden und Judith Krimphove mit 5:56:26 Stunden kamen ebenfalls in diese Wertung.

 

Ergebnisse:

6h-Lauf-Münster, 09.03.2019

6h-Lauf-Münster, – 50 km Split – 09.03.2019

Fotos:

Bildquelle: Stephan Heesch