34. Hamburg Marathon

Bericht:

Petra Sommer, Berthold Sommer, Anja Wille, Thomas Wille, Anja Wolters, Elena Wissing, Ansgar Wissing und Andre Hemesath von der Laufgemeinschaft Emsdetten nahmen am Sonntagmorgen erfolgreich am 34. Hamburg Marathon teil. Sie befanden sich unter den rund 11.000 Teilnehmern, die pünktlich um 09.00 Uhr an den Start gingen, um bei kalten acht Grad und Dauerregen die Distanz von 42.195 Kilometer zu bewältigen. Angefeuert wurden die Athleten von zahlreichen Zuschauern entlang der Strecke. Gestartet wurde im Bereich des Messegeländes unterhalb des Fernsehturms auf der Karolinenstraße. Der Rundkurs führte über die Reeperbahn in Richtung Othmarschen. Weiter ging es entlang der Landungsbrücken in Richtung Elbphilharmonie, Hafencity und Speicherstadt. Danach wurden die Binnen- und die Außenalster umrundet und die architektonisch interessante City Nord so wie der nördlichste Punkt der Strecke in Ohlsdorf passiert. Anschließend  ging es über Winterhude zum Eppendorfer Marktplatz. Nach passieren des Westufers der Außenalster und dem Stadtteil Rotherbaum ging es in Richtung Ziel auf der Karolinenstraße im Bereich der Messehallen.

Schnellster Athlet der LGE war Ansgar Wissing. Nach ausgezeichneten 3:08:36 Stunden erreichte er als 716. der Gesamtwertung und 49. der Altersklasse M 50 das Ziel. Die Halbmarathonmarke hatte er bereits nach 1:30:38 Stunden passiert. Thomas Wille absolvierte den Marathonlauf in sehr guten 3:16:59 Stunden. Er lief als 96. der Altersklasse M 50 ins Ziel. In der Gesamtwertung belegte er unter den 10.079 Finshern den 1076. Platz in der Gesamtwertung der Männer. Die Halbmarathonmarke überquerte Thomas Wille nach 1:39:05 Stunden. Sehr gut lief es auch für Elena Wissing. Die Halbmarathonmarke erreichte sie schon nach 1:40:34 Stunden. Auf der zweiten Hälfte verlor sie nur wenig Zeit und kam nach  3:25:43 Stunden ins Ziel. Damit belegte sie den ausgezeichneten 146. Platz in der Gesamtwertung der Frauen und den 44. Platz in der Frauenhauptklasse. Als nächster kam Andre Hemesath nach 3:31:16 Stunden ins Ziel. Die Zwischenzeit betrug 1:32:03 Stunden. Das reichte für den 1977. Platz in der Gesamtwertung der Männer und den 315. Platz in der AK M 45. Kurz darauf, nach 3:35:16 Stunden, finishte Anja Wolters. Nach 1:45:11 Stunden hatte sie die Halbmarathonmarke erreicht. Auf dem zweiten Abschnitt wurde sie nur geringfügig langsamer. Die Platzierungen, 257. in der Gesamtwertung der Frauen und Platz 19 in der AK W 50, waren ausgezeichnet. Den 1323. Platz in der Gesamtwertung der Frauen und den 158. Platz in der AK W 50 sicherte sich Anja Wille mit 4:20:52 Stunden. 2:07:50 Stunden zeigt die Uhr nach der Hälfte der Distanz an. Petra und Berthold Sommer überquerten gemeinsam nach 4:48:25 Stunden die Ziellinie. Die Halbmarathonmarke ließen sie nach 2:17:40 Stunden hinter sich. Petra Sommer belegte die Plätze 1903 in der Gesamtwertung der Frauen und 233 in der AK W 50. Berthold Sommer wurde 7037. gesamt und 108. der AK M 45. 10079 Finisher (7760 Männer / 2319 Frauen) kamen in die Wertung.

Birgit Hemesath und Cord Loof beteiligten sich am Halbmarathonlauf. Cord Loof bewältigte die 21,0975 Kilometer in 2:20:49 Stunden. Damit wurde er 1416. der Gesamtwertung der Männer und 223. der AK M 50. Birgit Hemesath finishte nach 2:38:18 Stunden als 1327. der Gesamtwertung der Frauen und als 179. der AK W 45. Insgesamt kamen 2890 Athleten (1525 Männer / 1365 Frauen) in die Wertung.

 

Fotos: