Hallensportfest des LC Rapid Dortmund

Im Leistungszentrum der Leichtathletik, in der Helmut-Koernig-Halle Dortmund, im Schatten des Signal-Iduna-Parks, fand am 12.02. ein hochwertiges und gut besuchtes Sportfest statt.

Die LGE reiste mit 10 jungen NachwuchssportlerInnen an. Für alle war es der erste Auftritt in der imposanten Halle. Dazu kam eine enorme Konkurrenz, sogar aus den Niederlanden und Belgien.

Dementsprechend nervös ging es in die Wettkämpfe.

W10

Einen glänzenden Auftritt legte Jara Kamp über 50 m hin. In 7,91 sec. fegte sie über die Bahn und belegte in neuer Bestzeit den 2. Platz unter 25 Teilnehmerinnen. Auch im Weitsprung konnte sie das Treppchen erklimmen. Mit 3,81 m belegte sie den 3. Platz. Über 800 m wurde sie in 3:24,61 min. 9.

Anna Möllers verbesserte sich über 50 m auf 9,02 sec. Und sprang 3,04 m weit. Damit belegte sie Plätze im Mittelfeld.

W11

Jola Droste sprang hervorragende 3,76 m und wurde damit 6. Über 50 m langte es in 8,26 sec. zum 14. Platz.

Lara Schirmbeck wurde über 50 m in 8,23 sec. 12. Sprang 3,25 m weit und lief die 800 m in 3:29,48 min.

W12

Hier glänzte Kim Vaske im Hochsprung. Mit neuer Bestleistung von 1,30 m sprang sie auf den 4. Platz. Weit sprang sie 3,62 m (12.). Über 60 m langten 9,52 sec. Zum 16. Platz.

Laura Termöllen lief über 60 m 10,89 sec. Und sprang 2,60 m weit.

Leonie Wenkers sprintete die 60 m in 11,15 sec. Und landete bei 2,76 m.

W13

Die leicht erkältete Jarla Bruns konnte nicht ganz an ihre Leistungen anknüpfen, lieferte aber im Weitsprung mit 3,98 m ein gutes Ergebnis (11.). Auch im Hochsprung gehörte sie mit 1,30 m zum erweiterten Spitzenkreis. Aus gesundheitlichen Gründen verzichte sie dann aber auf die 800 m.

M10

Hier vertrat Leo Vaske die Farben der LGE. Über 50 m reichten 9,05 sec. zum 15. Platz und seine Zeit über 800 m von 3:35,56 min. brachten ihn auf Platz 17.

M12

Gleich viermal ging Lukas Termöllen an den Start. Im Hochsprung belegte er mit 1,20 m den 2. Platz. Er sprang, 3,29 m weit und sprintete über 60 m in 9,69 sec. ins Ziel. Über 800 m lief er 3:06,50 min.

Das Fazit nach der Veranstaltung. „Wir kommen wieder!“