07. Imperial Halloween Run Duisburg

Bericht:

Markus Löckemann und Jürgen Hemesath nahmen am Dienstag in Duisburg am „Imperial Halloween Run“ teil. Es war ein Lauf der besonderen Art, der ganz im Zeichen von Halloween, Monstern und Grusel stand. Neben Bambini- und Schülerläufen gab es auch Läufe über die Distanz von fünf und zehn Kilometer. Markus Löckemann und Jürgen Hemsath von der Laufgemeinschaft Emsdetten gingen beim zehn Kilometer Lauf an den Start. Beide genossen die außergewöhnliche Atmosphäre und hatten viel Spaß bei diesem doch sehr außergewöhnlichen Lauf. Im Startbereich lief über Lautsprecher schaurige Musik aus Horrorfilmen wie zum Beispiel „Halloween“, oder „From Dusk Till Dawn“. Pünktlich um 19:30 Uhr fiel der Startschuss. Für jeden Läufer war das Tragen einer Stirnlampe Pflicht, ansonsten wäre eine Teilnahme aus sicherheitstechnischen Gründen erst gar nicht möglich gewesen. Die Laufstrecke war komplett mit Fackeln und Grableuchten ausgeleuchtet. Außerdem ist das Gelände rund um den Landschaftspark in Duisburg Nord gut und sogar farblich beleuchtet. Bei der Laufstrecke handelte es sich um einen Rundkurs der zweimal zu bewältigen war. Unterwegs wurden den Läufern einige Attraktionen geboten, und zwar Trommler, eine Feuerkünstlerin und Monster, die plötzlich aus dem Nichts auf die Strecke sprangen.

Markus Löckemann und Jürgen Hemesath bewältigten die gesamte Distanz gemeinsam. Markus Löckemann überquerte als 122. der Gesamtwertung der Männer und als 24. der Altersklasse M 45 nach 53:09 Minuten die Ziellinie. Jürgen Hemesath wurde 124. der Gesamtwertung der Männer und 15. der Altersklasse M 40 mit 53:10 Minuten. Insgesamt erreichten bei diesem Lauf 678 Athleten, darunter 400 Männer, das Ziel.

 

 

Fotos: